Die Heizungsbauer sind da

Die Dämmung liegt schon
Die Dämmung liegt schon

Auch heute starteten die Dammänner wieder sehr früh. Um 11.00 Uhr kamen dann zwei Arbeiter der Firma Voß, unserem Heizungs- und Sanitär-Unternehmen. Die Dammänner hatten inzwischen mehrere grüne Styroporplatten auf dem Boden verteilt. Die Voßleute zogen mehrere Leitungen für Warm- und Kalt-Wasser über die Bodenplatte und tackerten dann so eine Art weißen, dünnen Wasserschlauch (nämlich unsere Fußbodenheizung) an den Styroporplatten fest. Zwischendurch wurden immer mal wieder Drucktests durchgeführt, um sicher zu gehen, dass auch alle Schläuche dicht sind.

Das einzig Undichte heute war der Himmel; alle 15 Minuten gab es heftigste Regenschauer, die alle Baubeteiligten komplett durchnässten. Hoffentlich ist es nächste Woche besser, wenn unser Haus kommt…!

Um 13.15 Uhr kam unser TÜV-Mensch. Ziemlich unspektakulär. Er brummelte irgendwas vonwegen fehlender Berechnungen für Wärmebrücken, sechs cm Dämmung und so, und nach einigem Smalltalk war er dann auch schon wieder weg. Hmmm… kann noch nicht genau sagen, was das gebracht hat.

Ein bisschen Hektik kam bei uns auf, als ein seltsames Podest mitten in unserem Garten errichtet und durch einen Graben mit dem Haus verbunden wurde. Ich fragte dann mal ganz vorsichtig nach, was das denn werden würde. Das Fundament für die Wärmepumpe. Waaas? Wie? Mitten im Garten? Wieso denn nicht an der Carportwand, wie geplant??? Ein Meter Zwanzig Wartungsabstand hin oder her, das kann so nicht bleiben.

Es folgten mehrere Telefonate mit Dammann, Garbers und Voß. Das Ende vom Lied war, dass die Männer auf der Baustelle nochmal weitergraben mussten, und so diese Kiste weiter ums Carport rum rückte, dass sie nicht mehr den Mittelpunkt unserer Gartenanlage darstellen würde. Ist zwar auch nicht toll, aber immerhin ein Kompromiss. Für die Männer tat mir das furchtbar Leid, aber der eine meinte, es sei gar kein Problem – es solle uns ja schließlich gefallen. Es war kurz vor acht, als ich das letzte mal drüben auf der Baustelle war, und da sah es noch nicht nach Feierabend aus. Die reißen hier wirklich einiges. Morgen wird es wohl wieder ein langer Tag. Morgen kommt der Beton für die Bodenplatte. Danach werden Änderungen dann deutlich schwieriger…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.