Archiv der Kategorie: Pfahlgründung

Vermessung

Da sollen die acht Pfähle rein.
Da sollen die acht Pfähle rein.

Plötzlich geht alles ganz schnell: Die Firma Waltner hat für die Pfahlgründung den Zuschlag bekommen, nachdem wir  – dank des geschäftstüchtigen Architekten unserer Nachbarn – ein gutes Angebot bekommen haben. Am Montag den 15. Juni soll es nun losgehen: Die Pfähle werden gebohrt.

Nun müssen die Pfähle allerdings vorher noch eingemessen werden. Zu diesem Zweck erschien heute Manfred Dammann auf dem Grundstück. Ich verpasste ihn leider, aber Abends standen acht Pinkfarbene Holzpflöcke auf unserem Grundstück. Es kann los gehen!

Downloads

Boden und Lipka

Irgendwie scheinen wir mit unseren Geologen Boden und Lipka einen Glücksgriff getan zu haben. Da unser Haus ja auf 15 Meter tiefem Moor gebaut wird (komische Vorstellung) mussten Geologen ein Bodengutachten erstellen. Von der Gemeinde Kronshagen wurde uns vor Grundstückskauf ein Vorgutachten überreicht, indem von einer Pfahllänge von max. 10 Metern ausgegangen wurde. Tja, genauere Untersuchungen ergaben dann eine Pfahllänge von mind. 15 Metern. Macht ungefähr 6000 Eur mehr aus. Ob die 20.000 Eur Zuschuss durch die Gemeinde dann noch reichen ist fraglich. 

Aber kommen wir nochmal zu unserem Geologen, Herrn Boden. Ein total lieber und vor allem engagierter Mann, der uns täglich e-mails schickt mit neuen – günstigeren – Ideen bezüglich unserer Pfahlgründung.

Jetzt hat er uns die Firma Waltner empfohlen, die keine fetten Betonpfähle bohrt, sondern das Haus auf schlanke Titanpfähle gründet. Hmm. Vor meinem geistigen Auge malt sich da ein Bild ab, von einigen Häusern unserer Nachbarn, die alle auf festen, breiten Betonpfählen stehen, während unser Haus nur auf soner Art Zahnstochervariante steht. Weiß nicht genau. Aber wenns halt günstiger wird…

Zur Zeit stehen noch Angebote einiger Spezialtiefbau-Firmen aus. Und eine Nachricht aus Rendsburg bzgl. der Bauanzeige wird natürlich auch mit Spannung erwartet.

Pfahlgründung

Ich habe heute – mehr oder weniger freiwillig – eine Menge über Pfahlgründungen, Spezialtiefbau, Beton und Böden gelernt. Ursprünglich hatte ich nur eine Firma mit einem Bodengutachten beauftragen wollen, aber als mir dann ein sehr netter Herr dieser Firma ganz beiläufig von einer Tiefbaufirma erzählte, bei der man mit Betrügern und Halsabschneidern zu tun hätte (auch einige unserer Nachbarn haben nicht gerade gute Erfahrungen mit eben dieser Firma gemacht…) und ich fragte, ob es nicht Pfahlgründer gebe, von denen man Gutes gehört hätte, bekam ich eine Liste mit Spezialtiefbauunternehmen zugemailt, die ich nun von oben nach unten telefonisch abklapperte von wegen: Machen Sie Pfähle für Einfamilienhäuser?Auch in und um Kiel? Was brauchen Sie für Unterlagen, um uns ein Angebot machen zu können?… Nur mit diesen Fragen wäre ich noch relativ schnell durch gewesen, leider hatten sich nur genau diese Firmen zur Aufgabe gesetzt, nicht nur meine Fragen zu beantworten, sondern mich auch noch mit der Welt des Spezialtiefbaus vertraut zu machen. Oh Hilfe! Und das mir. Wann man welchen Beton wo kauft und wofür er zu gebrauchen ist, ist mir nach wie vor relativ wumpe, egal: ich weiß jetzt alles, was man für eine solide Tiefengründung wissen muss.

Zunächst müssen wir jedoch das geologische Bodengutachten abwarten. Mit ein bißchen Glück rückt dafür schon nächste Woche jemand an. Spätestens jedoch übernächste Woche wird gebuddelt. Thommy und ich hoffen, das man nicht ausgerechnet bei uns ein paar alte Moorleichen zu Tage bringt. Auch die Bläschen, die man in den Pfützen auf unserem Grundstück sehen kann sind hoffentlich keine Gift-, Schwefel-, oder Faulgase… wir werden sehen.