Sind Holzhäuser hellhörig?

Ich wurde gefragt, ob es denn besonders hellhörig sei in so einem Haus in Holzständerbauweise.

Innerhalb des Hauses kann grundsätzlich Schall aus Nachbarräumen oder aus überligenden Räumen kommen. Ich kann nicht behaupten, dass Geräusche in Nachbarräumen stark wahrnehmbar sind im Vergleich zur Massivbauweise. Da auch die Innenwände mit Zellulose gedämmt sind, dient das Dämmmaterial auch als Schallschutz.

Zellulosedämmung
Zellulosedämmung

Da wir im Obergeschoss nur Trockenestrich haben, bildet die Decke wohl schon eine akustisch „dünnere“ Schicht, als das im Steinhaus der Fall ist. Wenn mein Sohn vom Hochbrett springt, ist das unten schon deutlich hörbar. Normale Gehgeräusche nimmt man aber nicht wahr. Wir haben drei (wilde) Jungs, die überm Wohnzimmer ihre Kinderzimmer haben, aber bis auf die Sprünge aus 1,5m Höhe merken wir nichts.

Trockenestrich
Trockenestrich

Natürlich sind die Außenwände auch mit Dämmmaterial zwischen den Holzständern gefüllt, so dass auch der Nachbar nicht unbedingt mehr von der familiären Tanz-Session mitbekommt als im Massivhaus.

Was allerdings etwas Schall nach außen und von außen durchlässt, sind die Wandöffnungen, in denen die Inventer sitzen. Wenn man vor dem Inventer steht, kann man schon deutlich das Auto draußen vorbeifahren hören. Das aber nur, wenn man sein Ohr wirklich 20cm vor dem Inventer hat. Ansonsten nimmt man nichts wahr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.