Haushaltshilfen – Hilfen im Haushalt

Großes Haus und viel zu tun? Die Putzfee hilft!

Wenn der Traum vom eigenen Haus endlich in Erfüllung geht, ist die Begeisterung natürlich groß. Neben all der Freude kommen jedoch auch Pflichten auf die frischgebackenen Hausbesitzer zu. Viele unterschätzen die Arbeit, die das Eigenheim seinen Bewohnern auch dann noch abverlangt, wenn es fertig gebaut wurde. Allein die an sich scheinbar banale Tätigkeit des Putzens kann zur Tortur werden. Denn das gesamte Haus muss sauber gehalten werden, inklusive Treppen, Keller, und Dachboden. Nicht zu vergessen der Garten. Wer hilft, wenn die Zeit mal nicht reicht?

Viele Räume, aber nur zwei Arme

Flickr.com By-SA © Zeigen_was
Flickr.com By-SA © Zeigen_was

Küche, Bad, Wohnzimmer, Kinderzimmer, Speisekammer. Das sind nur einige der Räume, die ein Haus beherbergt. Und sie alle müssen regelmäßig auf Vordermann gebracht werden. Gerade für Berufstätige, die erst spät nach Hause kommen, manchmal nicht zu schaffen. Wenn dann noch ein großer Garten die Umgebung des Hauses ziert, kann einem die ganze Arbeit schnell über den Kopf wachsen. Und das hat nicht nur kurzfristige Auswirkungen. Jeder, der in einer langfristigen Beziehung lebt, weiß, wie heikel sich die Themen Hausputz und Gartenarbeit gestalten. Laut einem Artikel auf Spiegel Online, der sich auf eine norwegische Studie bezieht, hat Hausarbeit – je nach Aufteilung unter den Partnern – tatsächlich negative Auswirkungen auf Beziehungen.

Wer über ausreichend finanzielle Mittel verfügt, sollte daher eine Lösung in Betracht ziehen, die zwar schon lange bekannt ist, aber von vielen gar nicht erst berücksichtigt wird: die Putzfrau

. Sie hilft bei Arbeit in Haus oder Garten. Hierbei muss es sich natürlich nicht zwangsläufig um eine Frau handeln, viel mehr soll der Begriff für eine Haushaltshilfe im Allgemeinen stehen. Zum Teil gibt es im Internet wirklich sehr günstige Angebote. Meist lassen sich Termine flexibel vereinbaren, je nachdem, ob regelmäßig Unterstützung benötigt wird oder ob es sich um einmalige Arbeitseinsätze handelt. Also: Vor dem nächsten Frühjahrsputz nicht den Kopf in den Sand stecken, weil einfach wieder zu viel liegen geblieben ist, sondern lieber ein paar helfende Hände ins Haus holen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.