Sicherungskasten

Sicherungskasten hängt
Sicherungskasten hängt

Die Elektriker waren heute (Samstag) am Start; die zeigen schon Einsatz, die Jungs. Naja, wo die Maler nun drin sind, müssen die die Anlage schnell in Betrieb nehmen. Falls die Trockenbauer eine Leitung durchtrennt haben, sollte man da noch agieren, bevor alles gestrichen ist.

Die ersten Steckdosen, Antennendosen, Netzwerkdosen und Schalter sind schon drin. Außerdem hängt der Sicherungskasten – das große Modell. Man weiß ja nie, ob man nochmal eine Hutschiene mehr braucht, wenn DigitalStrom kommt beispielsweise.

Jetzt fehlt noch der 19″-Schrank mit dem Patchfeld für die Netzwerkkabel. Dumm, dass es 26 sind, wo doch 24 Eingänge eine gängige Größe für Patchfelder ist. Doch zu viele Kabel? So viele hätte er in ein Einfamilienhaus noch nie eingebaut, meint der Chef. Aber Kabel sind wichtig :-)

4 Gedanken zu „Sicherungskasten

  1. … Prima! Und wir gehen in die Geschichte ein als die Verrückten, die sogar eine Netzwerkdose im Gästeklo haben…

  2. Hallo Dammann-Bauherren,
    ich beneide Euch wirklich etwas, um das viele Netzwerk in Eurem Haus. Ich habe nun nach einem Jahr festgestellt, dass mir viel mehr ein Bus (knx) fehlt!

    Plötzlich kommt das Kind im Manne auf die Automationsidee, will alles aus der Badewanne steuern, und dann geht nur noch Funk.

    Habt Ihr Euch ein Buskabel mit verbauen lassen?

    Gruß
    Claas

  3. Hey Claas!

    Tja, den KNX wollte ich auch erst, aber ist mit vierfachen Kosten einfach zu teuer und die Verkabelung schwer vorzubereiten.

    Dann war ich auch gar nicht mehr so deprimiert; denn ich warte jetzt auf digitalSTROM. Hört sich wirklich vielversprechend an, schau mal unter http://www.digitalstrom.de!

    Gruß,
    Thomas

  4. Hallo liebe T&W-Mitbauer,

    hier spricht/schreibt Thommy`s Vater. – Also zu dem Thema Verkabelung kann ich mich einfach nicht zurückhalten, da muss ich auch noch meinen Senf dazugeben. Ich habe ein Baubeispiel eines Elektrikers in Hessen vor Augen, der ähnlich dicke Kabelstränge wie T&W aus dem ganzen Haus in den Keller führte. Trotz Frührente kam es nicht zur Funktion. Es wusste letztlich nicht mehr, wofür welches Kabel gedacht/gelegt war. Das Haus wurde mittlerweile mit deutlichem Abschlag verkauft. Diesen „Worse Case“ wollen wir nicht hoffen, denn wenn nur jedes zweite Kabel bei euch eine Funktion übernimmt, kann eigentlich nichts schiefgehen. Gruß D a d

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.