Rohbau erster Tag

Zeitraffer erster Tag
Zeitraffervideo erster Tag

Heute soll es nun also kommen, unser Haus. Ich habe mir extra Urlaub genommen und gestern Abend schon das Setup für die Zeitrafferaufnahme bei unseren zukünftigen Nachbarn und Eltern eines guten Freundes schräg gegenüber in Stellung gebracht.

Als ich um 7:00 Uhr morgends da aufschlage, um die Intervallaufnahmen zu aktivieren, staune ich nicht schlecht, denn das halbe Erdgeschoss steht schon. Die Dammänner sind nachts um 4:00 in Wohnste (zwischen Hamburg und Bremen) gestartet und haben bereits gegen 6:30 ihren Tieflader mit Kranaufbau in Stellung gebracht.

Manfred Dammann mit seiner Kran-Fernsteuerung vorm Bauch erinnert auf den ersten Blick an einen Modellbauer, der sein Flugzeug steuert. Allerdings fliegen da eher die Wände nach und nach Richtung Haus, und ich bin froh, dass heute kein Sturm vorhergesagt wurde.

Es ist total faszinierend, wie schnell hier ein Haus entsteht und man muss sagen, die Jungs machen das nicht zum ersten Mal. Geschickt werden die herangehievten Wände in Position gebracht und fachmännisch miteinander verbunden – wie auch immer. Diverse Wände werden mit enromen Schrauben mit dem Beton der Bodenplatte verankert; wegfliegen sollte es also nicht mehr.

Wonny versorgt die Mannschaft gegen 10:00 mit Brötchen, Kaffee und kalten Getränken. Man sitzt bereits in unserem Wohnzimmer. Prima, nun endlich zu sehen, wie sich die monatelangen Grundrisszeichnungen in der Umsetzung ausgestalten. „Aha, hier komme ich rein, Garderobe, WC, aah, dort mein Arbeitszimmer und hier der Hauswirtschaftsraum…“

Gegen Ende des Tages können wir bereits das Obergeschoss begehen. Die Treppe haben wir vielleicht doch etwas zu rustikal gewählt – achso, das ist die Bautreppe ;-) Das Bad ist ein Traum, mit Blick über die Gärten im Osten. Ich werde mich demnächst nur noch in der Badewanne aufhalten.

Die Kids haben ihre Zimmer schon gefunden. Finni beschwert sich allerdings: „Kein Dach mehr“, was soviel heißen soll, wie „ohne Dach ziehe ich hier nicht ein“. Wir vertrösten ihn auf morgen.

Klickt auf das Bild, um meine Zeitrafferaufnahme zu sehen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.