Pfahlgründung

Ich habe heute – mehr oder weniger freiwillig – eine Menge über Pfahlgründungen, Spezialtiefbau, Beton und Böden gelernt. Ursprünglich hatte ich nur eine Firma mit einem Bodengutachten beauftragen wollen, aber als mir dann ein sehr netter Herr dieser Firma ganz beiläufig von einer Tiefbaufirma erzählte, bei der man mit Betrügern und Halsabschneidern zu tun hätte (auch einige unserer Nachbarn haben nicht gerade gute Erfahrungen mit eben dieser Firma gemacht…) und ich fragte, ob es nicht Pfahlgründer gebe, von denen man Gutes gehört hätte, bekam ich eine Liste mit Spezialtiefbauunternehmen zugemailt, die ich nun von oben nach unten telefonisch abklapperte von wegen: Machen Sie Pfähle für Einfamilienhäuser?Auch in und um Kiel? Was brauchen Sie für Unterlagen, um uns ein Angebot machen zu können?… Nur mit diesen Fragen wäre ich noch relativ schnell durch gewesen, leider hatten sich nur genau diese Firmen zur Aufgabe gesetzt, nicht nur meine Fragen zu beantworten, sondern mich auch noch mit der Welt des Spezialtiefbaus vertraut zu machen. Oh Hilfe! Und das mir. Wann man welchen Beton wo kauft und wofür er zu gebrauchen ist, ist mir nach wie vor relativ wumpe, egal: ich weiß jetzt alles, was man für eine solide Tiefengründung wissen muss.

Zunächst müssen wir jedoch das geologische Bodengutachten abwarten. Mit ein bißchen Glück rückt dafür schon nächste Woche jemand an. Spätestens jedoch übernächste Woche wird gebuddelt. Thommy und ich hoffen, das man nicht ausgerechnet bei uns ein paar alte Moorleichen zu Tage bringt. Auch die Bläschen, die man in den Pfützen auf unserem Grundstück sehen kann sind hoffentlich keine Gift-, Schwefel-, oder Faulgase… wir werden sehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.